Achtung. Achtung. Achtung.
Wir sind umgezogen!

Einmal quer durchs Internet von unten links nach oben rechts.
Zum neuen Büro für besondere Maßnahmen // nordost
bitte hier entlang - merci bien!

Samstag, 2. Januar 2010

mo can do it!

zwanzigzehn fängt wirklich heiter an! da flattert gleich zu jahresbeginn eine nominierung in mein büro für besondere maßnahmen: bloggermädchen 2009 steht drauf!




wer hätte das gedacht, dass ich in meinen fortgeschrittenen matronenjahren noch mal als mädchen betitelt werde? mein inneres kind hüpft vor freude. es ist ein mädchen. was sonst?! sie ist ungefähr fünf, und sie ist hier an vielen texten beteiligt.

die fünfjährige ist nicht mein einziges inneres kind, aber sie ist die kreativste von allen, die umgänglichste. jetzt gerade schmeißt sie sich wech vor lachen und gluckst und quietscht vor vergnügen.

insgesamt sind sie zu fünft oder sechst, meine inneren kinder. das ändert sich immer mal. sie leben in mir drin, in meiner seelenküche, einem imaginierten kellergewölbe. an der einen wand ist ein feuer, das nie ausgeht. es ist warm und hell. über dem feuer hängt immer ein topf mit heißer suppe.

in krisenzeiten mach' ich das auch in echt: dann koche ich uns allen einen großen topf hühnersuppe. das schmeckt gut, tröstet und hilft heilen.

mitten in meiner seelenküche steht ein prächtig blanker holztisch. darauf ein großer honigtopf, der niemals leer wird. drumherum sitzen die inneren kinder auf verschiedenen stühlen, bänken, hockern und sesseln. wenn sie denn mal still sitzen.

sie sind alle verschieden alt, aber sie werden nicht mehr älter. die fünfjährige ist immer fünf, der dreizehnjährige immer ein rotzfrecher, rebellischer bengel, und die sechzehnjährige immer ein launischer teenager. dann gibt es noch zwei babies. von denen weiß ich das alter nicht genau. sie sind eingepackt in windeln. die lasse ich lieber in ruhe.

alle meine inneren kinder sind in schweren krisenzeiten entstanden. sie sind alle sehr verletzt und sehr wütend und sehr sehr liebebedürftig. was den babies passiert ist, will ich gar nicht so genau wissen. ich habe eine ahnung. das reicht mir schon. die großen haben mir ihre geschichten erzählt. es wundert mich nicht, dass sie bisweilen tobsuchtsanfälle kriegen.

aber jetzt sind alle friedlich und vergnügt, die ganze rasselbande, und wollen mich gar nicht mehr gehen lassen. wir sitzen da im warmen, löffeln honig, grinsen und freuen uns löcher in den bauch, die wir dann wiederum mit honig stopfen. wir sind nominierte bloggermädchen! alle miteinander!

allein das prädikat „nominiert“ ist super! das ist wie bei den oscars: man braucht das goldene püppchen nicht wirklich. aber könntet ihr bitte trotzdem alle mal abstimmen gehen (für MO JOUR und für die anderen tollen bloggerinnen!) - und auch die gute nachricht verbreiten?

wir danken der mädchenmannschaft und allen unterstützerInnen – mit honigverschmiertem maul und klebrigen fingern!


--------

Kommentare :

  1. herzlichen glückwunsch!!! da haben wir ja was geneinsam :-)
    und herzlichen glückwunsch auch zu diesem schönen text, ich weiss genau was du meinst, ganz genau...
    auch das mit der suppe!

    AntwortenLöschen
  2. 1000rosendanke, liebe smilla - und glückwunsch dito! das ist wohl eine der schönsten und wichtigsten aufgaben im leben: erwachsen genug werden, um mit dem inneren kind gut freund(in) zu sein ....

    AntwortenLöschen
  3. Ich folgte gleichermaßen dem Link und meinem Herzen.

    And all my heart an oscars go to... you!

    Egal wer da nun die meisten Stimmen kriegt - die wärmsten, die sind allemal DIR sicher.

    Bonne chance!
    Deine Ingmarie

    AntwortenLöschen
  4. Das Bild mit den inneren Kindern ist ganz wunderbar. Und mit dem Bloggermädchen ist es wie mit dem Oscar: Die Nominierung alleine ist schon toll. And the Oscar goes to...

    AntwortenLöschen
  5. IngridMarie, ich freue mich so sehr über deine wärmende unterstützung. wenn das so weiter geht - bitte lass es so weiter gehen! - dann brauche ich bald eine neue kühlung für mein notebook ;-)

    Svenja, das freut mich, dass du mein (wort-)bild magst. die warme, geschützte küche ist nur ein teil meines seelenhauses. da ist bald eine ausführlichere geschichte fällig. "vielleicht sollten wir mehr mit cliffhänger arbeiten? eine art 'mo jour goes blogsoap'???" grinst da die fünfjährige und kritzelt schon am nächsten plot, während mein innerer pickelpubertierender über so'nen mädchenkram die augen verdreht ....

    AntwortenLöschen
  6. So, auch ich habe brav mein Häkchen gesetzt.
    Aber natürlich verrate ich nicht, wo... *vbg*
    Alles Liebe dir weiterhin!
    Deine Ave-Anja

    AntwortenLöschen
  7. Natürlich habe ich auch abgestimmt :0))

    Lieben Dank für Deine Geschichte, sie hat mir schon am frühen Morgen feuchte Augen gemacht, mich aber auch gewärmt. Ich trage nur ein Kind in mir, das musste auch - zum Glück - nicht Deine Krisen durchmachen. Dein Text lässt mich mal wieder mehr Kontakt zu ihm suchen.

    Alles Liebe
    Beate

    AntwortenLöschen
  8. @ ave - vielen dank, you are brave! :love3:

    @ beate - merci bien! dann lasst es euch mal so richtig gut gehen miteinander!

    AntwortenLöschen

Eigene Meinung? Fragen? Lob? Kritik? Aufträge?
Immer her damit!

[Als besondere Maßnahme gegen Spam ist leider die umständliche Sicherheitsabfrage notwendig. Zusätzlich werden alle Kommentare moderiert und erst dann veröffentlicht. Bitte habt etwas Geduld: Das Büro für besondere Maßnahmen ist zwar rund um die Uhr geöffnet - aber nicht rund um die Uhr besetzt. Danke für Eure Geduld und Ausdauer!]

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...