Achtung. Achtung. Achtung.
Wir sind umgezogen!

Einmal quer durchs Internet von unten links nach oben rechts.
Zum neuen Büro für besondere Maßnahmen // nordost
bitte hier entlang - merci bien!

Donnerstag, 8. Dezember 2011

bärenstark

wunder no. 7

manchmal passieren die dinge im leben so schnell, dass mir schier schwindlig wird. gerade so, als ob ich in einem dieser wirbelnden karusselldinger sitze und nicht mehr raus kann, obwohl mir längst schlecht ist vor lauter aufregung.

manchmal muss es eben Lindt sein. [danke k!]

ich brauchte die kraft einer bärin, um auf den füßen zu bleiben. da steh ich nun – und habe eine unbefristete arbeitsstelle. seit anfang des monats. teilzeit. in einem der größten verlage des landes.

nach den ersten arbeitstagen kann ich sagen: das ist im grunde genau die stelle, nach der ich seit gut zehn jahren gesucht habe. sie finanziert meine basis. fast. nur noch ein bißchen mehr, damit es auch für die wohnung reicht – und dann ist der rest fröhliche kür.

plötzlich stehe ich wieder ganz anders in der welt. klar: ich werde meine freien kapriolen fortsetzen! die kolumnen, die kurse, das büro für besondere maßnahmen. aber zunächst setze ich prioritäten: auf diesem neuen arbeitsplatz will ich nicht nur die probezeit überstehen!

die bezahlung ist …. übertariflich. die tarife sind zwar nicht so dolle, aber egal. immerhin ist es mehr als an der hochschule im vergangenen jahr.

die sache hat einen kleinen haken, den ich respektvoll vernachlässige, weil sonst alles stimmt: der unbefristete vertrag läuft über eine zeitarbeit. mein einsatz auf der jetzigen stelle ist zunächst auf mehrere monate befristet – allerdings mit ausdrücklicher übernahmeoption.

es geht um formalien: die arbeit ist da, aber der zusätzliche arbeitsplatz von der geschäftsleitung noch nicht bewilligt. also springt zunächst das budget für aushilfen ein, bis anderweitig fakten geschaffen wurden.

für mich ist das eine riesige chance! ich kann mich noch einmal neu orientieren, darf vieles dazulernen. muss mich zunächst nicht festlegen. darf reinschnuppern und mich bewähren. ich fasse es noch gar nicht, so groß ist mein glück.

es war alles anders als beim letzten stellenantritt vor ziemlich genau zwei jahren: die erste reaktion auf meine online-bewerbung bei der personalvermittlung (vor gut vier wochen) kam diesmal schon am selben tag. keine vierundzwanzig stunden später saß ich bereits im vorstellungsgespräch. der personaler freundlich, wertschätzend. keinerlei fangfragen! ein profi.

man werde meine unterlagen weitergeben und mich dem auftraggeber als geeignete bewerberin empfehlen. dann dauerte es zwei geduldige wochen, bis die rückmeldung kam: der verlag wollte mich kennen lernen, ende november. yesss!

ich starb vor aufregung und machte mit der besten freundin eine modenschau, um ein geeignetes outfit festzulegen. nach fast sechs jahren in hartzIV ist von den feinen vorzeige-klamotten der rundfunkredakteurin von damals nicht mehr viel übrig. ausgaben für textile neuanschaffungen sind derzeit nicht vorgesehen. wir fanden einen kompromiss aus second hand, unkaputtbarem hess natur und italienischen schuhen.

neu für mich: für einen einzigen job zu zwei verschiedenen vorstellungsgesprächen zu gehen. meine aufregung war enorm, der gemessene blutdruck lag knapp unter 200. ich habe es ausgehalten.

aber auch das zweite gespräch verlief sehr angenehm: sachlich, freundlich, professionell. wertschätzend. gar kein personaler dabei. statt dessen der abteilungsleiter und der redaktionsleiter – also genau die menschen, mit denen ich nun im arbeitsalltag zu tun habe.

danach hatte ich zwar ein gutes gefühl, war aber total verunsichert. zu viele demütigungen habe ich erfahren in den vergangenen jahren, zu viele leere versprechungen gehört. zu stark die konkurrenz: oft hatten nur nuancen den ausschlag gegeben. immer hatte ich verloren. die bewerbungen habe ich schon längst nicht mehr gezählt.

diesmal habe ich gewonnen. der erlösende anruf kam gleich am tag darauf: arbeitsbeginn in wenigen tagen! das war vergangene woche. inzwischen stecke ich schon mitten in der einarbeitung.

nun bin ich wieder teil der erwerbstätigen bevölkerung. mein leben hat einen rahmen, in den ich mich einfügen kann. das wort 'freizeit' bekommt einen stellenwert, den es lange nicht hatte. welch ein genuss!

täglich gehe ich hinaus in die welt, erledige meine aufgaben in einem kleinen, kollegialen team. ich werde gesehen.

dass es das wieder gibt für mich, empfinde ich als großes wunder. ich hatte nicht mehr daran geglaubt. nun ist es einfach so. es geht mir sehr sehr gut damit.

nicht so gut geht es mir mit dem ergänzenden arbeitslosengeld 2, auf das ich zunächst noch angewiesen bin: 'eigentlich' sollte jetzt das jobcenter ein einsehen haben und mir die wohnung lassen. wo ich doch meinen lebensunterhalt zum größten teil endlich wieder selbst verdiene.

aber pustekuchen: erst gestern kam ein neuer bescheid, dass meine miete ab 01.01.2012 nur noch 'in angemessener höhe' anerkannt werden soll. dann reicht mein eigener verdienst nicht mehr zum leben: nach abzug der miete bleiben mir noch knappe 150 euro für lebensmittel, strom, telefon/internet, versicherungen etc.

ich bin also weiterhin mit überleben beschäftigt. trotz allem: mein motto für dieses jahr war gut gewählt: „erwarte nichts. lebe genügsam von überraschungen.“

es bewahrheitet sich nun, dass ich sogar darauf vertrauen kann. diese überraschung zum jahresende, der unbefristete vertrag, macht mich fast satt. ein paar bären sind noch übrig, für noch mehr kraft, die ich jetzt dringend brauchen werde.

ich habe einen bärenhunger!


--------

Kommentare :

  1. Liebe jo mour, das ist der HAmmer!!! Ich freu mich sehr für Dich!!! Macht einfach Hoffnung und Laune ;-)
    Außerdem wünsche ich Dir das allerallerbeste weiterhin!
    Und die Idioten vom Amt, ... da gibt es nix zu sagen.
    Herzlichste Grüße ^^

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow, ein ganz dickes HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! :D Du hast es dir wirklich verdient!

    AntwortenLöschen
  3. Wow!!! Da bleibt mir nur zu sagen: Herzlichen Glückwunsch. Das klingt ganz toll und freut mich sehr für Dich :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich wie irre für dich und mit dir!!! Meinen allerherzlichsten Glückwunsch.

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt es also noch ... das Weihnachtswunder.
    Das liest sich soooo schön.
    Ich freu mich mit und für dich ...

    AntwortenLöschen
  6. liebe @lle! daaankeeee @->-- fürs mitfreu. jo. das is echt die krönung!

    AntwortenLöschen
  7. Hipp hipp Hurra! Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich sehr für Sie!
    (Der Kater schaut gerade ein wenig vorwurfsvoll, denn mein lauter "uiuiui"-Juchzer beim Lesen hat ihn erschrocken von meinem Schoß hopsen lassen. Ich werde ihm diese besondere Maßnahme noch erklären ;-)).
    Hach, wie schön!

    AntwortenLöschen
  8. Hurra! Ich freue mich so für Dich!
    Alles Gute
    wünscht Dir Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Ich freu mich von ganzem Herzen mit dir, du liebe Mo. Nach all den vielen schlechten Nachrichten geht es plötzlich wieder nach vorn und nach oben. Wie schön das ist. Einen solchen Vertrag mit dem Eintrag "Zeitlich unbegrenzt" gibt es heute nur noch selten.
    Viel Erfolg, du Liebe!
    Ganz herzliche Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
  10. Yeah - 2011 wurde nicht nur zu "meinem Jahr" - du hast auch ein dickes Stück davon abbekommen. Bei mir setzte dieses "Wunder" bereits Ende September ein. Binnen 24 Stunden (telef. Bewerbung / Vorstellungsgespräch am gleichen Abend / nach Hause regelrecht geschwebt mit Vertrag für einen VOLLZEITJOB!!!). Daheim angekommen habe ich die Kündigungen zum 31.10.11 für meine drei Multijobber-Teilzeitstellen getippt (der Fairness halber wollte ich "saubere" Schreibtische hinterlassen), am nächsten Tag reihum meinen Chefs präsentiert und seit dem 01.11.11 fühle ich mich wie der glücklichste Mensch auf Erden. Geregelte Arbeitszeit, keinen 12-Stunden-Arbeitstag mehr und etwas mehr Geld kommt auch dabei herum.
    Mo - wir sind unschlagbar!

    Und so ganz nebenbei: Seitdem ertappe ich mich immer wieder dabei, wie ich "The winner takes it all..." vor mich hin (mehr oder minder den richtigen Ton treffend).
    Summst (oder singst) du mit???

    Alles Liebe, weiterhin viel Erfolg und ich drücke dir die Daumen, daß aus der Teilzeit-Beschäftigung über kurz oder lang eine Vollzeit-Stelle wird!

    Sanna
    sing-summend: ...the winner takes it all

    AntwortenLöschen
  11. Frau Dinktoc, Svenja, wandklex, Sanna, liebe @lle! - großes D@NKE auch an euch!
    ich summe allerdings nicht abba (schon lange unverträglich nach überdosis in meiner kindheit und jugend), sondern singe you can get it if you really want (jimmy cliff)
    und ja, dass MUSS so laut ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Mo,

    wie schön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich freue mich mit Dir und drücke Dir für die Festanstellung und den Austausch mit dem Arbeitsamt alle Daumen. Wer weiss, vielleicht hätte ja sogar ein Umzug etwas Gutes - Du müsstest Dir kein Akkordeonspiel mehr anhören :)

    Alles Liebe und noch eine schöne Adventszeit
    Beate

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Mo,

    von mir auch unbekannterweise ein ganz dicken, herzlichen Glückwunsch!!! Schon lange bin ich stille Mitleserin und freue mich gerade so, dass du diese Stelle gefunden und bekommen hast :-)

    AntwortenLöschen
  14. liebe Beate, vielen dank fürs daumendrück! übrigens: ich liebe meine wohnung und habe derzeit nicht vor, hier auszuziehen!

    liebe anonyma, danke - fürs lesen hier und für die guten wünsche. auch dir alles gute!

    @ll: nach den ersten tagen auf der neuen stelle kann ich sagen, dass es mir dort gut geht. die aufgabe ist sehr komplex und anstrengend, aber machbar. keineR erwartet von mir wunder. also auch ich nicht (großer lerneffekt!).

    alles andere kommt mit der zeit oder auch nicht. jetzt ist halbe stelle angesagt. darüber bin ich sehr sehr froh, mehr wollte ich gar nicht. und könnte ich derzeit auch gar nicht, ohne mich mal wieder gnadenlos selbst zu überfordern.
    durch die neue regelmäßige und vor allem regelmäßig bezahlte arbeit - für die ich sehr dankbar bin: ich arbeite gern! - sind weder die depressionen geheilt, noch ist das trauma behandelt und auch die wohnung ist nicht finanziert.

    'halbe stelle' - das ist ein puzzelstück auf meinem weg zur genesung. ein sehr wichtiges natürlich. aber nicht mehr. und auch nicht weniger.

    einen schönen luzien-tag wünsche ich euch und jede menge licht ins dunkel!

    AntwortenLöschen
  15. Huch, da komme ich mal wieder hier vorbei und siehe da, es hat sich ja einiges getan!
    Liebe Mo, ich wünsche dir in deiner neuen Stelle alles Gute! Und frohe Feiertage noch dazu!

    @)>--->---

    AntwortenLöschen
  16. ja, Lisa, ich habe viel getan in der zwischenzeit! dir auch alles schöne :-)

    AntwortenLöschen
  17. Lese jetzt erst die wunderbare Nachricht. Ich freue mich mit dir - von ganzem Herzen.

    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen

Eigene Meinung? Fragen? Lob? Kritik? Aufträge?
Immer her damit!

[Als besondere Maßnahme gegen Spam ist leider die umständliche Sicherheitsabfrage notwendig. Zusätzlich werden alle Kommentare moderiert und erst dann veröffentlicht. Bitte habt etwas Geduld: Das Büro für besondere Maßnahmen ist zwar rund um die Uhr geöffnet - aber nicht rund um die Uhr besetzt. Danke für Eure Geduld und Ausdauer!]

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...