Achtung. Achtung. Achtung.
Wir sind umgezogen!

Einmal quer durchs Internet von unten links nach oben rechts.
Zum neuen Büro für besondere Maßnahmen // nordost
bitte hier entlang - merci bien!

Mittwoch, 10. August 2011

nachtwanderungen II


besondere maßnahme no. XXIV

montag früh, stockfinstere nacht. ich werde jäh aus dem schlaf gerissen: das telefon klingelt. genau drei uhr.

Anonymer Anruf auf Siemens Gigaset C385
schlaftrunken rasen mir die schlimmsten gedanken durch den kopf: jemand gestorben?!! eine katastrophe?! was sonst?!!

bevor ich mich aus den decken geschält habe, aufgestanden und nachtblind bis zum telefon gelangt bin, hört das klingeln auf. die anrufbeantworterin übernimmt.

keine nachricht. man hat wieder aufgelegt. im display wird mir eine unbekannte mobilnummer angezeigt.

ich brummele ungehalten, was das soll, mich mitten in der nacht zu wecken. war wohl wer falsch verbunden und hatte angst, das zuzugeben. blödmann.

trotzdem bin ich beunruhigt. herzrasen. war es doch etwas anderes?

aus der küche hole ich mir ein glas wasser, leere es in einem zug. das beruhigt. ich gieße mir ein zweites ein und stelle es neben das bett.

noch bevor ich wieder unter der decke liege, klingelt das telefon erneut. es ist drei uhr und vier minuten. im display die gleiche, mir unbekannte mobilnummer. ich stehe neben dem telefon. starre aufs display. ich gehe nicht ran. die anrufbeantworterin übernimmt.

herzrasen. ich warte ab, bis die nachrichtentaste leuchtet. diesmal hat derjenige nicht gleich wieder aufgelegt, sondern eine nachricht hinterlassen: „hallo du geile schlampe. du geile schlampe!“

mehr nicht. diese sieben wörter reichen aus, mich den rest der nacht nicht mehr schlafen zu lassen.

ich fühle mich schmutzig. besudelt. beängstigt. eine zähneknirschende wut kocht in mir hoch. was bildet der sich ein?! woher kennt der mich?! kennt der mich überhaupt?! immer dasselbe: scheiß männer.

früher hätte ich in solchen situationen ein bier getrunken. für die nerven, natürlich. wegen der vitamine. rein aus medizinischen gründen. bier beruhigt. hopfen macht schläfrig. oder einen schnaps. oder sieben. auf den schreck. aber alkohol fällt aus. ich habe viel zu viel geschluckt in meinen jungen jahren.

so viel wasser, wie ich bräuchte, um mich wieder runterzupegeln, kann ich gar nicht trinken. das alta trauma ist sofort wieder da. der geschmack von sperma im mund. auch davon viel zu viel geschluckt in jungen jahren.

ich bin wütend. kriege schlimmste rachegelüste, verprügele die matratze. gegen meine folterfantasien sind die horrorgeschichten von stephen king der reinste kindergartenkram. eigentlich ein wunder, dass ich noch niemanden in echt umgebracht habe.

die katze, die bis zum ersten telefonklingeln noch schnurrend in meinem arm lag, verzieht sich irritiert – so weit wie möglich weg von mir.

irgendwann schlafe ich doch wieder ein, wache in der früh auf. die katze ist wieder da.

noch im bademantel, mit dem ersten milchkaffee in der hand, sitze ich vor dem rechner und suche die nummer vom frauennotruf.

möchte wissen, was ich jetzt tun soll. schließlich habe ich seine nummer. die frau vom notruf nimmt mich ernst. kein blöder spruch von wegen „was, mehr hat er nicht gesagt?! kindchen das erleben wir doch alle täglich ....“

sie bietet mir an, sich bei der kripo in der stadt für mich zu erkundigen. weil es selten ist, dass der straftäter die handynummer gleich mitliefert.

kurz darauf ruft sie zurück, ich soll unbedingt anzeige erstatten. nicht in der stadt, sondern bei meiner zuständigen dorfpolizei. ich druckse herum. sie bietet mir an, auch dort anzurufen und nachzufragen, ob es eine beamtin gibt, mit der ich sprechen kann. ich bin dankbar.

ganz bald schon klingelt wieder das telefon: die beamtin der örtlichen polizeistation. ich erzähle alles noch einmal. wir vereinbaren einen termin. damit sie zeit hat und wir eine weile ungestört sind, wenn ich meine aussage mache und anzeige erstatte. sie wird in der zwischenzeit herausfinden, auf wen das handy angemeldet ist.

früher habe ich auf solche terroranrufe einfach nicht reagiert. ich habe die sexualisierte gewalt geschluckt. darüber hinweggesehen. männer sind halt so. mir ist ja nichts passiert. es waren nur worte und eine schlaflose nacht. oder sieben.

die zeiten haben sich geändert. die männer nicht. heute weiß die polizei, dass von worten gewalt ausgeht. dass das eine straftat ist, was mir da nachts passierte. das macht es nicht ungeschehen, aber es beruhigt. ein wenig, zumindest.

ich fühle mich nicht mehr nur hilflos ausgeliefert und wünschte, das wäre in meiner kinder- und jugendzeit auch schon so gewesen, dass man mich ernst genommen und sexuelle gewalt nicht zum kavaliersdelikt erklärt hätte. es hätte vieles freundlicher sein können in meinem leben.

ändern oder ungeschehen machen kann aber auch keine polizei, und sei sie noch so verständnisvoll. wann immer das telefon klingelt, schlägt mir das herz bis zum hals und ich bin froh, dass es das display gibt. unbekannte nummer? gehe ich sowieso nicht ran. nicht erst seit vorgestern.

als ich - mit handydisplay und tonbandaufnahme im gepäck - anzeige erstatte, muss ich begründen, warum ich mit vollem vor- und nachnamen und anschrift im telefonbuch stehe. unterschwellig, ganz leise, der unausgesprochene vorwurf: „da sind sie doch selber schuld ….“

frau allein auf der straße? selbst schuld.
sogar noch einen rock angehabt? die reinste herausforderung!
frau als frau erkennbar im telefonbuch? selbst schuld.
und dann auch noch mit adresse? da brauchen Sie sich nicht zu wundern!

es kotzt mich an!
ich bin nicht schuld, wenn männer ihre grenzen nicht kennen.
keine frau ist schuld, wenn ein kerl seine macht missbraucht.

damit mir nichts passieren kann, soll ich mich unsichtbar machen.
auf der straße. im telefonbuch. wo noch?!
ich weigere mich. ich will gesehen werden. will wahrgenommen und respektiert werden!

der zweite vorschlag:
eine trillerpfeife nebens telefon legen. für den fall, dass er noch mal …. tatsächlich raten in diesem fall sowohl der frauennotruf als auch die polizei zur selbstjustiz.

das halte ich für kein gute methode – selbst wenn er danach zwei tage lang nix hört. aber 'man' könnte mich wegen körperverletzung anzeigen. um dieses risiko einzugehen, ist so ein trillerschaden einfach nicht groß genug. obendrein würde ich mich mit der lauten triller auch noch selbst verletzen. meine armen tinnitusgeplagten ohren.

die anzeige ist jetzt unterwegs an die staatsanwaltschaft. und wird irgendwann ergebnislos eingestellt. das handy ist nicht registriert: eine von abermillionen anonymen prepaidnummern.

ich frage mich:
wozu braucht der staat die speicherung der verbindungsdaten, wenn er sie dann später doch nicht zuordnen kann?

ich frage mich außerdem:
warum werde ich gezwungen, auf meiner homepage all meine koordinaten offen darzulegen – wenn mir gleichzeitig zum selbstschutz geraten wird, mich aus dem telefonbuch doch lieber entfernen zu lassen?

drittens frage ich mich:
wie soll durch die aktuelle politische forderung, im internet nirgends mehr anonym auftreten zu dürfen – so wie ich hier in meinem weblog – auch nur eine einzige straftat verhindert werden? ich befürchte das gegenteil.

sagte eine freundin neulich: "egal in welcher gesellschaft du lebst auf diesem planeten: als frau hast du immer die arschkarte."

ich hätte ihr gern widersprochen.


--------

Kommentare :

  1. Kommentieren klappt wieder - wunderbar! :-)
    Es lag also nicht an den 'schmutzigen' Wörtern... (Hätte ich mir auch nicht vorstellen können)
    Mir ist so etwas auch schon mal passiert, ich weiß, in welches Gedankenkarussell man durch einen fiesen Anruf gestürzt wird. Auch 20 Jahre danach denke ich noch daran zurück - während das Schwein seinen Stalker-Anruf bestimmt schon lange vergessen hat. Vielleicht macht er das auch so oft, dass er sich an einen einzelnen gar nicht mehr erinnern kann...
    Übrigens machen sowas nicht nur Männer - ich habe eine Freundin/Bekannte, die Menschen, von denen sie sich verletzt fühlt, mit Stalking-Anrufen terrorisiert. Hat sie mir mal in einem schwachen Moment verraten...
    Als sie uns auch mal mit Endlos-Anrufen überzogen hat (Neiiin, das war sie nicht - niiiiemals!!!), haben wir unser Telefon über Nacht ausgestellt. Und den Anrufbeantworter gleich mit. Es gibt schließlich keine Katastrophe, die nicht bis zum nächsten Morgen warten könnte... ;-)

    Liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen
  2. Komisch, deine Seite ist zwar da, aber im Dashboard weg.
    Ich wollte schon gestern etwas dazu sagen, habe es dann aber lieber doch gelassen.
    Nur so viel..... ich verstehe es und dich nicht.
    Vor allem verstehe ich die Pauschalierungen nicht.
    DIE Männer - alle?
    Und dann noch... "als Frau die Arschkarte"...
    ... sag mal, wie selbstbewusst ist das denn??
    Ich verstehe, dass solche Anrufe nerven.
    Aber wozu denn darauf reagieren und immer ans Telefon gehen? Wieso trifft es dich????
    Einfach ins leere laufen lassen solche Anrufe!
    Nachts: Handy aus - AB aus.
    Der Typ hatte doch nur Erfolg, weil du reagiert hast. Es ist garantiert jemand, der wahllos eine Nummer gewählt hat. Ein schlechter Scherz, sicher!! Aber es ist auch nicht gut, sich davon so runter ziehen zu lassen. Und sogar einen Hass auf DIE Männer zu entwickeln oder zu haben.

    AntwortenLöschen
  3. Jepp auch die Kommentarfunktion ging gestern bei Deinem Post nicht.
    Sauber reagiert, würd ich sagen! Ich glaub, es ist fürs eigene Gefühl schon wichtig, dass man sagt: mit mir nicht, ich hol Hilfe, ich wehre mich.
    Wünsche Dir ruhige Nächte!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. liebe Christina,
    das stimmt, bis gestern früh war die kommentarfunktion für dieses post verschwunden, die ganze seite durcheinander geraten. ich habe den text dann noch einmal veröffentlicht. seither geht alles wieder. an den 'bösen' wörtern lag es sicher nicht.
    so eine 'stalker-freundin' ist natürlich schlimm. ich möchte weder das eine noch andere verharmlosen, bagatellisieren, rationalisieren. aber so ein (weibliches) rache-stalking ist etwas ganz anderes als männlicher sexualterror. ich würde mich von einer frau niemals so bedroht fühlen wie von einem mann. ich bin in fast 50 lebensjahren noch nie von einer frau sexuell belästigt worden.
    fakt ist: 99% der täter sind männlich.

    hallo Hans,
    meinst du das ernst? dass du dich mit dem täter solidarisch und sexualisierte gewalt zum scherz erklärst?
    sexualisierte gewalt ist kein scherz, auch kein schlechter. es ist eine straftat.
    gehst du auch jede nacht durchs haus und stöpselst sämtliche kommuniktionsgeräte ab?! und nach dem frühstück wieder ein? so sehr soll ich mich von männern terrorisieren lassen, dass ich mein leben nur noch danach ausrichte?!
    dann wäre ich ja nicht nur in dem moment des anrufterrors opfer, sondern mein ganzes leben lang jeden tag jede stunde jede sekunde. genau DAS will ich nämlich nicht.
    das mit der 'weltweiten arschkarte' hat nichts mit selbstbewusstsein zu tun, sondern mit meiner weltweiten lebenserfahrung.
    ja: scheiß männer! die mir persönlich bekannten ausnahmen kann ich an einer hand abzählen.
    ebenso gering ist die zahl der mir persönlich bekannten frauen, die in ihrem sexuellen selbstbestimmungsrecht unversehrt durchs leben gehen durften.

    liebe Regenfrau,
    genau das war der grund, diesmal nicht still zu halten und statt dessen zur polizei zu gehen: ich werde dem typ niemals etwas adäquates antun, ihn niemals so sehr verletzen können wie er mich.
    er kommt ungestraft davon, trotz anzeige und staatsanwaltschaft. aber es fühlt sich anders an.

    ps @ll:
    der vorfall belastet mich so dermaßen, dass ich fast einen tag gebraucht habe, um mich an diese antwort eurer kommentare zu wagen. damit bin ich nun schon seit mehr als einer stunde beschäftigt. wort für wort kochen alte und neue erinnerungen hoch. der schmerz. die wut. der hass. der ekel.

    AntwortenLöschen
  5. So habe ich es nicht gesagt, wie du es liest. Ich kenne nur einige Frauen (und meine eigene Einstellung ist es auch), die es eben nicht so wichtig nehmen. Ich habe ganz deutlich gesagt, dass es ein schlechter Scherz ist. Mir zu unterstellen ich würde mich solidarisch erklären, nehme ich zur Kenntnis und schreibe es deiner Wut zu. Denn das habe ich nicht getan!
    Ganz deutlich... wenn meine Frau oder eine Freundin so einen Anruf bekommt, wird sich die Nummer notiert (wenn denn angezeigt) und für diese Nacht und die nächsten drei das Telefon stumm geschaltet. Niemals reagieren!!, denn dann lacht sich der Typ über seinen Erfolg halb tot. Sein Ziel wurde erreicht!
    Deine Zahl der persönlich bekannten "netten" Männer sollte man auch erst mal so im Raum stehen lassen. Ebenso die der dir bekannten Frauen. Ich kann es nicht nach voll ziehen! Liegt vielleicht an meinem Umfeld, meinen Erfahrungen und vor allem den Erfahrungen von den Frauen, die ich kenne. Und das sind nicht wenige.
    Wie gesagt, ich verstehe deine Wut und deine Angst. Aber es sind wie du selbst sagst, Erinnerungen. Verhaltensmuster also. Vielleicht einmal selbst reflektieren?. Ohne gleich alles und jeden zu verurteilen, der nach Mann aussieht?! Warum dieser Hass? Was musst du schlimmes erlebt haben! Aber es kein Grund, so zu reagieren, besonders dann nicht, wenn ich so nicht geschrieben habe, wie du es empfindest.
    Aber Empfindungen lassen sich nun mal nicht immer mit dem Verstand steuern.
    Ich wünsche dir sehr, dass diese Anrufe nicht mehr vorkommen! - Hans

    AntwortenLöschen
  6. So ein Trigger geht an die Substanz! Das weiß ich aus eigener Erfahrung und wünsche Dir umso mehr ein ruhiges Wochenende mit viel neuer Kraft und Ruhe.

    AntwortenLöschen
  7. Als Ergänzung, weil du ja meintest ... 99% der Täter sind männlich (woher diese Zahl?)

    Von 8.663 Kindern und Jugendlichen, die sich innerhalb eines Jahres beim britischen Notruf "ChildLine" wegen Missbrauchs meldeten, benannten 780 eine Frau als Täterin, immerhin neun Prozent.

    AntwortenLöschen
  8. In einem Vortrag von Michaela Huber (1. Vorsitzende der DGTD Deutsche Gesellschaft für Trauma und Dissoziation) von 2005/2007 heißt es u.a., dass 99 % der sexuellen Gewalt und 97 % der sexuellen Belästigung von Männern ausgeübt werden.

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, all diesen Anrufen ist eines gemeinsam - sie sind die Ausübung von Macht und Gewalt! Nach beiden Erlebnissen fühlte ich mich irgendwie hilflos und wie unter eine Dampfwalze geraten. Aber nach dem 'schmutzigen Anruf' damals mitten in der Nacht fühlte ich mich auch noch beschmutzt - wie kam das Schwein dazu, mich einfach in seine dreckigen Phantasien einzubauen?
    Ich kann dein Gefühlschaos daher gut verstehen - und auch, dass damit plötzlich unseelige Erinnerungen wieder nach oben steigen.

    Liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin im Dauerklinsch mit den Ermittlungsbehörden - mein Blogeintrag zu meiner 4. Morddrohung und dem Verhalten der Polizei. Hatte übrigens dazu die Grünen RlP angeschrieben, die jedoch noch keine anständige Antwort gemailt haben.

    Habe bisher zu - mehr oder minder - psychischer Gewalt weder bei Polizei, noch bei der Staatsanwaltschaft vernünftige Reaktionen gesehen/erlebt.

    AntwortenLöschen
  11. liebe Steffi,
    es ist ungeheuerlich, dass solche geschichten wie deine auch im dritten jahrtausend noch passieren dürfen. da weiß eine gar nicht, was schlimmer ist: die morddrohung selbst oder die inkompetenz und ignoranz der polizeibeamten.
    wo leben wir denn, dass die psychische/ physische gesundheit von frauen weniger wert ist als die kratzerfreiheit einer autolackierung?! immer vorausgesetzt, das auto hat einen männlichen besitzer, versteht sich.
    ich habe deinen beitrag damals gelesen - ihn dann aber wieder 'vergessen'. immerhin hat er sich so tief in meinem unterbewusstsein verhakelt, dass ich mich an den frauennotruf wandte, BEVOR ich zur polizei ging.
    am ermittlungs-ergebnis hat das nichts geändert, aber ich bin nicht ein zweites mal traumatisiert worden. immerhin.
    ich wünsche dir ruhige nächte und freundliche post von liebenswerten menschen!

    AntwortenLöschen
  12. Ich glaube, der erste Anruf hätte mich in meiner momentanen Situation ziemlich kalt gelassen. Das liegt aber tatsächlich daran, dass ich nicht im Telefonbuch stehe.

    So wäre es nur irgendein wahlloser obszöner Anruf, der zufällig mich getroffen hätte. Ich hätte mich natürlich trotzdem über die Schlechtigkeit der Welt aufgeregt. Nicht über die Schlechtigkeit der Männer, gibt nämlich auch ganz nette. ;)

    Und aufregen kann ich mich (leider) auch sehr gut, vor kurzem hat mich der Diebstahl meiner Fahrradpumpe völlig aus der Fassung gebracht. Ja, sag nichts... lächerlich.

    Aber ich hätte mich nicht derart verletzt gefühlt, weil der entscheidende persönliche Aspekt gefehlt hätte.

    So hätte es für mich noch mindestens ein bis zwei Anrufe gebraucht, bis ich mir über Gegenmaßnahmen Gedanken gemacht hätte.

    Aber deine Situation ist nun mal anders, du stehst im Telefonbuch (und dafür musst du dich nun wirklich nicht rechtfertigen), und du bist eh gerade mit den Nerven fertig. Da ist alles viel persönlicher. Ich weiß selbst, wie einen so eine Anmache runterziehen kann, selbst schon erlebt.

    Daher kann ich durchaus nachvollziehen, dass du gleich reagierst. Sowas wie Telefon abschalten sehe ich auch als falsch an. Es kann nicht sein, dass so ein Typ auf diese Weise zu Macht kommt.

    Ich wünsche dir, dass du dich von der nächtlichen Attacke bald wieder erholst!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Mensch so was ist einfach nur fies , was ein Ars.h !!


    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Ist ja süß, man ist mitschuld, wenn man (bzw. frau) im Telefonbuch steht? Spätestens, wenn man alleine wohnt, ist es nicht das Dümmste, wenn die Nachbarn die Telefonnummer rausfinden können, falls die Hütte brennt...
    Vor Jahren war ich Frauenbeauftragte in der hessischen Straßenbauverwaltung, da gab es auch einige Chefs der "alten Schule", die meinten, eine Frau, die im Rock zur Arbeit kommt, will ja belästigt werden...
    Ich habe dem alten Großkotz dann vor versammelter Mannschaft erklärt, wenn ich von einem Hengst verlangen kann, sich trotz anderer Stuten in der Reitbahn vernünftig zu benehmen, dann wird das doch wohl auch beim angeblich intelligenteren Mann möglich sein...
    Immerhin blieb das dem Amtsleiter soweit im Gedächtnis, das er mich Jahre später bei einer Veranstaltung zitiert hat :D
    Dummerweise sind Telefon und Internet die idealen Spielplätze für Feiglinge, natürlich sind nicht alle Männer schlecht, aber die paar schlechten haben jetzt viel mehr Möglichkeiten als früher.
    Nimm ruhig auch die Trillerpfeife. Wer unerwünscht anruft, muß halt auch damit rechnen, daß er Dich beim Schiedsrichtertraining stört... Wir haben seit "zufälligem" Einsatz einer Gashupe schon monatelang keine Werbeanrufe mehr. Da passiert Dir gar nix. Erstens müßte derjenige sich ja für eine Anzeige zu erkennen geben (ja, Herr Wachtmeister, die böse Frau hat mich bei einem obszönen Anruf ausgepfiffen...) und zweitens sind moderne Telefone so gedrosselt, das gesundheitsschädliche Lautstärke gar nicht ankommt.
    Mir zumindest geht es so, daß man sich wesentlich schneller wieder abregt, wenn man weiß, die Gegenpartei ist jetzt noch genervter als ich...

    AntwortenLöschen
  15. liebe Timpete,
    mir ist das völlig egal, ob ein typ mich "zufällig" oder mit absicht "belästigt". stell dir einfach vor, da sitzt so ein schwein nachts um drei, ruft frauen ab, stöhnt denen ggfs. aufs tonband und wixt sich dabei einen ab. der ist doch nicht ganz knusper und gehört angemessen bestraft!

    liebe Sandara,
    danke! genau so sehe ich das auch.

    liebe Spottdrossel,
    chapeau für diese korrekte ansage an den herrn. das gefällt mir. auch dein argument für die trillerpfeife gefällt mir gut. sie fällt dennoch für mich aus, weil ich einen heftigen tinnitus habe und mir damit auch selbst sehr schaden würde.

    ich empfehle die aktuelle diskussion (09.09.2011) bei luise pusch mit vielen konkreten daten und fakten zum thema gewalt, die seit jeher und auch aktuell immer noch zu 98,7% von männern ausgeübt wird - trotz gegenteilig lautender märchen.

    AntwortenLöschen

Eigene Meinung? Fragen? Lob? Kritik? Aufträge?
Immer her damit!

[Als besondere Maßnahme gegen Spam ist leider die umständliche Sicherheitsabfrage notwendig. Zusätzlich werden alle Kommentare moderiert und erst dann veröffentlicht. Bitte habt etwas Geduld: Das Büro für besondere Maßnahmen ist zwar rund um die Uhr geöffnet - aber nicht rund um die Uhr besetzt. Danke für Eure Geduld und Ausdauer!]

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...