Achtung. Achtung. Achtung.
Wir sind umgezogen!

Einmal quer durchs Internet von unten links nach oben rechts.
Zum neuen Büro für besondere Maßnahmen // nordost
bitte hier entlang - merci bien!

Mittwoch, 7. Juli 2010

nach einem jahr ….

.... ist ....
.... ein besonderes ereignis?!

aber hallo, und ob! heute vor einem jahr hat mo jour das büro für besondere maßnahmen eröffnet. wir feiern also geburtstag, mit großem vergnügen und bei schönstem sommerwetter!

b-berg: sommergrün

an tagen wie heute erinnert mich die aussicht aus meinem bürofenster zweifellos an diesen standard-desktop von windoof: „grüne idylle“ heißt der. ihr wisst, was ich meine: genau so isses hier.

in meinem eröffnungsbeitrag vom siebten juli vor einem jahr war ich noch ziemlich schüchtern. schließlich hatte ich keine ahnung, was da auf mich zu kommt, wenn ich von jetzt auf gleich meine wörter ins WeltWeiteWeibernetz tröte. so ganz ohne vorankündigung. noch nicht einmal eine erlaubnis hatte ich mir eingeholt, kein formular ausgefüllt, keinen antrag gestellt. ich habe es einfach gemacht!

seither ist dieses weblog woche um woche an text, leserInnen, themen und intensität gewachsen: eine wöchentliche kolumne, so in etwa hatte ich mir das vorgestellt – den rahmen ganz vorsichtig abgesteckt, so dass ich auch meinen eigenen (viel zu oft viel zu perfektionistischen) ansprüchen würde gerecht werden können; um mich nicht selbst zu überfordern.

eine „milde wilde mischung“ hatte ich mir versprochen – und wenn ich zurückblicke auf dieses erste jahr, dann ist es genau das geworden. oh wie ich mich darüber freue!

nun habe ich mir selbst (und meinem geneigten publikum) gegenüber ein ganzes jahr lang wort gehalten. das macht mich froh, und es macht mich auch stolz. denn es zeigt, dass ich sehr wohl etwas aufbauen und durchhalten kann – wenn es nur das richtige ist!

natürlich, da habe ich sofort wieder diese böse alte stimme im ohr, die mir vorwirft: „nie bringst du was zu ende, ständig fängst du was neues an – nun mach doch erst mal das eine fertig .... und bleib‘ dann auch dabei!“ sie haben meine neugier, meine gier auf neues nicht ertragen, wollten mich kleinkariert und vorhersehbar, mich kontrollieren können.

aber ätschbätsch! nun habe ich etwas gefunden, wo ich jeden tag anders sein darf und doch immer ich selbst: ich schreibe mich in die welt. dabei darf ich sogar mich und meine meinung ändern! das tut so verdammt gut, dass ich mir kein schöneres mojour-geburtstagsgeschenk machen könnte, als mir vorzunehmen, genau so weiterzumachen!

mich zu ändern, das war mir verboten. ungefähr seitdem ich mit sechs in die schule kam und behauptet habe, lehrerin werden zu wollen. das hat der mutter gefallen, das war was solides, "vernünftiges". seither hat sie mich darauf festgenagelt. schonungslos. wie sie mich auf alles festgenagelt hat, was ich jemals tat oder äußerte, das ihre zustimmung fand.

wann immer wir uns sahen – und das war nach meinem auszug kurz nach meinem 18. geburtstag nicht mehr sehr oft – rief sie freudestrahlend „kind! du hast dich ja gar nicht verändert!“ für sie war das ein kompliment. für mich ein indiz, dass sie mal wieder weder richtig hinschaute noch zuhören wollte.

den führerschein gemacht? - kind, du hast dich ja gar nicht verändert!

das abitur bestens bestanden? - kind! du hast dich ja gar nicht verändert!

dreiviertel jahr weltreise durch südostasien, auf eigene faust und allein? - kind, du hast dich ja gar nicht verändert!

zum studium in eine andere stadt gezogen, ganz weit weg? - kind, du hast dich ja gar nicht verändert!

tausendmal unglücklich verliebt gewesen? - kind! du hast dich ja gar nicht verändert!

diverse jobs gemacht, um mein studium zu finanzieren? - kind! du hast dich ja gar nicht verändert!

zum weiteren studium in eine andere stadt gezogen, noch weiter weg? - kind, du hast dich ja gar nicht verändert!

anderthalb jahre in japan studiert? .... hah! auf keinen fall hätte ich es ertragen, wieder diesen standardsatz zu hören, der mich und meine seele gnadenlos in ihr kindchenschema presste und dort auf immer und ewig einbetonieren wollte. zumindest eine äußerlich unübersehbare veränderung musste her.

zwei tage vor dem rückflug ließ ich also in kyoto meine bernsteinfarbenen locken schwarz färben. kohlpechrabenblaujapanerschwarz! der friseur und alle seine mitarbeiterInnen rieten mir ab, weinten sogar und wollten mir meinen wunsch auf keinen fall erfüllen. ich redete in meinem schönsten kyoto-dialekt, dass ich innerlich schon längst eine japanerin sei und nun nur noch die äußere anpassung fehle ....

ihr seht, auch damals schon war ich fachfrau für besondere maßnahmen.

und was war? nach der landung in FfM besuchte ich gleich die mutter. sie hatte sich nach einer brustkrebs-op vorzeitig selbst aus der klinik entlassen. verantwortungslos! ihre begründung: sie wollte angeblich nicht, dass ich, kaum zurück auf wiedervereinigtem deutschen boden, als erstes in ein krankenhaus würde fahren müssen.

sie sah schlecht aus und schaffte es nicht, sich zu schonen. statt dessen versuchte sie, in ihrem garten bäume auszureißen, um den nachbarn zu imponieren. mir wäre sehr viel wohler gewesen, sie in ärztlicher obhut zu wissen.

diese mutter jedenfalls sah mich und meine schwarzen locken an, abschätzend mit kritisch strengem blick. dann sagte sie: „na, an die neue haarfarbe muss ich mich ja nun erst einmal gewöhnen. aber sonst hast du dich doch nicht verändert, oder?!“

vielleicht kommt ja daher mein bedürfnis, jeden tag auf alles mögliche mit einer anderen besonderen maßnahme reagieren zu dürfen, ohne dass mir jemand reinredet und von mir erwartet, dass ich mich auf keinen fall verändere. ich mach das einfach. das tut mir gut. das ist mo jour. mo jour ist jeden tag ein bißchen anders. und doch immer die gleiche. auch das ist eine besondere maßnahme!

dazu gratuliere ich mir mit 7-zwerge-kindersaft. auf in die nächste runde!


--------

Kommentare :

  1. Liebe Mo Jour,
    ich gratuliere dir von Herzen zu deinem einjährigen Blogjubiläum. Deine freundliche Art zu schreiben hat mich damals sofort angesprochen und deine sauberen Formulierungen machen mir immer wieder Spaß beim Lesen.
    Und ich gebe dir völlig Recht, "sich überhaupt nicht verändert" zu haben, ist nur ein Kompliment, wenn es auf das Alter und auf Äußerlichkeiten beschränkt ist. Sonst wäre das eine traurige Angelegenheit, sich überhaupt nicht verändert und damit auch überhaupt nicht weiterentwickelt zu haben.
    Lass es dir gut gehen. Ich drücke dich einmal ganz lieb aus der Ferne.
    Deine treue Leserin, Svenja

    AntwortenLöschen
  2. svenja, liebes! ich freue mich sehr: über dein lob, deine treue - und das knuddelen aus der ferne. mir geht's heut' gut!

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch und noch viele weitere erfolgreiche Blog-Jahre (für Dich und natürliche für Deine LeserInnen).
    Deine Texte zu lesen, tut mir immer wieder so gut.
    Auch jetzt wieder - dieses "Kind bleiben". Darüber könnte ich auch Bücher schreiben - aber Du machst es besser :0))

    Alles Liebe und sonnige Grüße von der Bergstraße
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Alles Liebe zum Blog-Birthday! Kaum zu glauben, dass es das Büro erst seit einem Jahr gibt - für mich ist es längst zu einer festen - aber inspirierenden und überraschenden - Institution geworden.
    Die ich nicht missen möchte.

    AntwortenLöschen
  5. liebe beate von der bergstraße - schön, dass es dich gibt! es ist nicht wichtig, was wir schreiben oder wer besserschönermehr schreibt. es ist wichtig DASS wir schreiben, genau so wie wir fahrrad fahren. ohne jemals daran zu denken, unbedingt die tour de france gewinnen zu müssen. sondern einfach so, aus spaß an der (inneren) bewegung. so schreibe ich. es ist mein glück und mein bedürfnis.

    nathalie, wie lieb von dir, danke! du bist auch eine tolle leserin :-)

    AntwortenLöschen
  6. gratuliere zum einjährigen! :-)
    bluhnah´s blog wurde am 8.7. ein jahr alt.
    hab ich eben nachgeschaut als ich das bei dir gelesen hab :-)
    glückwunsch uns beiden und weiter so :-) gelle?

    AntwortenLöschen
  7. sálü bluhnah mit zwei H - na dann: herzlichen glückwunsch zum einjährigen auch dir :-) !!

    AntwortenLöschen

Eigene Meinung? Fragen? Lob? Kritik? Aufträge?
Immer her damit!

[Als besondere Maßnahme gegen Spam ist leider die umständliche Sicherheitsabfrage notwendig. Zusätzlich werden alle Kommentare moderiert und erst dann veröffentlicht. Bitte habt etwas Geduld: Das Büro für besondere Maßnahmen ist zwar rund um die Uhr geöffnet - aber nicht rund um die Uhr besetzt. Danke für Eure Geduld und Ausdauer!]

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...