Achtung. Achtung. Achtung.
Wir sind umgezogen!

Einmal quer durchs Internet von unten links nach oben rechts.
Zum neuen Büro für besondere Maßnahmen // nordost
bitte hier entlang - merci bien!

Sonntag, 7. März 2010

be strong, beautiful, smart and happy!

macht es mich stark, schön, schlau & glücklich? das sind die kriterien, nach denen ich – wann immer möglich - meine lebensmittel auswähle. lebensmittel sind für mich nicht nur dinge, die ich meinem körperlichen lebensmittelpunkt – also meinem bauch – zuführe. lebensmittel ist alles, was mich nährt: körperlich, seelisch, optisch, akustisch, olfaktorisch.



das macht schon sinn, wenn unsere sprache so schöne ausdrücke kennt wie „honig für die seele“, „ohrenschmaus“ oder „augenweide“! außerdem habe ich nicht nur einen lebensmittelpunkt, sondern ich bin auch einer.

leider passiert es mir ziemlich schnell, dass mich irgend etwas aus meiner mitte heraus zerrt. äußere einflüsse, innere unruhen führen oft dazu, dass ich mich fühle wie in einer zentrifuge und völlig „außer mir“ bin. dann besteht für mich die gefahr einer lebensmittelkrise* und es ist wichtig, dass ich meine mitte wieder stärke und dahin zurückfinde.

was immer ich dann brauche, ist abhängig von ort und zeit und tagesform. dinge, die heute gut sind, taugen morgen gar nichts, und was mich gestern aus der mitte gerissen hat, hilft mir vielleicht heute, wieder hinein zu finden.

also frage ich mich:
  • macht mich das stark?
  • macht es mich schön?
  • macht es mich klug?
  • macht es mich glücklich?

ein gutes lebensmittel erfüllt mindestens zwei dieser kriterien. ein bestmögliches alle vier. was gut ist und was weniger gut – das ändert sich täglich. meine vier kriterien sind absolut variabel, es gibt kein dogma: ich darf meine vier gretchenfragen jeden tag neu stellen und immer wieder frisch beantworten.

ein beispiel gefällig? nehmen wir mal schokolade:
ein stück schokolade kann alle vier eigenschaften auf einmal haben, muss aber nicht: schokolade macht stark, weil zucker drin ist. zucker bringt verbrauchte energie sofort zurück. sie macht schön, weil in der kakaobohne lauter anti-aging-zeugs enthalten ist. sie macht auch klug, weil u.a. die enthaltenen mittelkettigen fette den stoffwechsel ankurbeln – das ist der kick schlechthin im kombinierkästchen! und dass schokolade glücklich machen kann, wird wohl niemand mehr anzweifeln.

schokolade - ein einziges stück kann mich heute stark, schön, schlau und glücklich machen. zu viel davon aber setzt sich morgen golden auf die hüfte oder sonstewo hin. das hab' ich dicke! wenn ich dicker werde, fühle ich ich mich nicht mehr schön, bin ich wieder unglücklich, muss mehr fettpölsterchen durch die gegend schuften, das schwächt mich, ich werde depressiv, depressionen machen alzheimer und ich verliere meine klugheit. au weia!

auch mein milchkaffee am morgen macht mich im idealfall schön, stark, schlau und glücklich - weil es meinen tag so wunderbar luxuriös einläutet. allein das knistern des in sich zusammenfallenden milchschaumes ist die schönste musik in meinen ohren, der duft gibt mir kraft für den tag! zu viel kaffee wiederum macht mich nervös (unschön!), wenn ich nervös bin kann ich nicht mehr so gut denken (unklug!), das verunsichert mich (oh meine schwäche!) und glücklich bin ich dann schon längst nicht mehr.

oder nehmen wir meine lieblingsmusik, ganz laut! – kann mir zeitweilige kraft geben und gute laute machen, kann mich auch beruhigen und mich ganz zu meinem innersten hinführen, kann mein herz in bewegung setzen – oh was bin ich dann sss&g! zu viel davon aber macht womöglich tinnitus; laute musik am falschen ort – z.b. im auto - macht unkonzentriert, ich biege falsch ab, komme zu spät …. und den ganzen negativen rattenschwanz dazu dürft ihr euch gerade mal selbst ausmalen.

ihr seht, ich kann alles drehen und wenden wie es gerade am besten passt. auch für lebensmittel gilt: die dosis macht das gift – aber das ist meine „sss&g-diät“.

entstanden ist sie in meiner anfangszeit ohne alkohol, also vor mehr als zehn jahren. damals war es für mich wichtig, mir ganz ganz gute und liebevolle regeln zu geben, um mein alkoholfreies leben heiter zu bewältigen und nicht ständig das gefühl von verzicht zu haben.

meine damaligen fragen - vor allem in schwierigen situationen - waren:
  • will ich das (oder will ich das nicht)?
  • tut es mir gut (oder tut es mir nicht gut)?
  • stärkt es mich (oder schwächt es mich)?

ich habe versucht und bemühe mich heute noch, auch und gerade in meinem alltag diese drei fragen immer mit einem sonnigen „ja“ beantworten zu können. die variante mit den vier fragen zu den ‚lebensmitteln‘ habe ich darauf aufbauend entwickelt. mein frage- und antwortspiel „macht mich das stark, schön, schlau und glücklich?!“ spiele ich natürlich auch immer wieder mit einem großen augenzwinkern – und meine es doch ganz ernst:

es geht um mein leben!



* der englische ausdruck 'midlife crisis' lässt sich im deutschen zwar mit lebensmittelkrise übersetzen, ich bin mir aber nicht sicher, ob 'middle of my life' auch lebensmitte bedeutet im sinne von lebensmittelpunkt.


--------

Kommentare :

  1. wow....ist das mal wieder gut, was du da schreibst. du ahnst nicht, was du mir damit philosophisch gibst. nämlich etwas mit auf den weg und ganz heftige inspiration, süchte zu managen und weiter vorwärts zu balancieren..danke.

    AntwortenLöschen
  2. das hat yael schön gesagt! ich stimme ein! :-)

    AntwortenLöschen
  3. yael, smilla - auch eure schönen rückmeldungen machen mich stark, schön, schlau & glücklich ;-) ich wünsche uns allen einen guten start in die neue woche!

    AntwortenLöschen
  4. eingentlich hab ich schon in den letzten jahren gelernt, mir solche fragen zu stellen, was ja schon mal ein fortschritt ist. das dumm ist nur: wenn ein "nein" dabei rauskommt, dann muß man ja danach handeln, und das ist ja so schwer.....

    AntwortenLöschen

Eigene Meinung? Fragen? Lob? Kritik? Aufträge?
Immer her damit!

[Als besondere Maßnahme gegen Spam ist leider die umständliche Sicherheitsabfrage notwendig. Zusätzlich werden alle Kommentare moderiert und erst dann veröffentlicht. Bitte habt etwas Geduld: Das Büro für besondere Maßnahmen ist zwar rund um die Uhr geöffnet - aber nicht rund um die Uhr besetzt. Danke für Eure Geduld und Ausdauer!]

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...